Neue Produkte & Tests


 

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1690.





Montag 07.01.2019


CRESTA Solith River Feeder


Mittlerweile ist das Angebot an schweren Feederruten zum Strömungsangeln schier unendlich - dennoch ist nicht immer alles Gold was glänzt. Entweder man bekommt für relativ kleines Geld Ruten die nicht wirklich zu gebrauchen sind oder eben welche in einer gehobenen Preisklasse.


Wir hatten am vergangenen Wochenende das Vergnügen und konnten die neuen Solith River Feederruten am Wasser testen (den Blog-Eintrag dazu findet ihr hier).

Anfangs eher skeptisch da das 4,20 Modell mit einer Wurfgewichts-Angabe von 250 g in dieser Preisklasse eher wieder einen Besenstiel vermuten lies.

Die erste Überrachung bereits beim auspacken - kein unhandlicher Stock! Die Rute liegt gut in der Hand, ist sehr flexibel und relativ leicht .... hmmmmm vielleicht doch etwas zu flexibel ?! Wir waren also schon mehr als gespannt wie sich die Ruten im "Feldversuch" bewähren würden.


Langer Rede kurzer Sinn - wir fischten auf ca. 70 m mit 100 g Blockfutterkörben - perfekt !

Die Ruten laden sich beim Wurf optimal auf und befördern den Futterkorb ohne großen Kraftaufwand an die gewünschte Angelstelle - trotz des hoch angegebenen Wurfgewichtes ist der Blank nicht steif und unterstützt vor allem die Bisserkennung zusätzlich.

Wir hatten mit relativ kleinen Fischen zwischen 20 - 40 cm zu tun, dennoch wurden die Bisse 1:1 ohne Probleme angezeigt, so wie wir es eigentlich nur von höherpreisigen Ruten gewöhnt sind.


Im Gesamtbild macht die River Feeder einen soliden und brauchbaren Eindruck - eine Rute im unteren Preissegment, die man ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen kann! Wir waren jedenfalls so begeistert, das wir das 4,20 m Modell selbst verwenden werden, ihr werdet es also noch des öfteren bei uns am Wasser sehen können ;-)


In der Serie sind folgende Ruten erhältlich:

Solith River Feeder 3,60 m - 150 g
Solith River Feeder 3,90 m - 200 g
Solith River Feeder 4,20 m - 250 g

Gerne könnt ihr unsere Jungs vom Fishingteam ASA bei Fragen kontaktieren oder euch die Ruten live am Wasser ansehen .

 





Montag 07.01.2019


Tolles Video von PRESTON INNOVATIONS in dem ausführlich die Besonderheiten und Feinheiten der neuen TYSON Rutenserie erklärt werden. Vom Aufbau her ist die TYSON mit der SUPER FEEDER Serie relativ gleich, lediglich bei den Wurfgewichten und Rutenlängen variieren die beiden - hier ein kleiner Überblick über die Serien:


SUPER FEEDER

- 3,30 m 50 g
- 3,60 m 60 g
- 3,90 m 70 g


TYSON CARP FEEDER

- 2,70 m
- 3,00 m
- 3,30 m
- 3,60 m


TYSON Waggler

- 3,30 m Pellet Waggler
- 3,90 m Waggler


Seit einiger Zeit verwenden wir selbst Ruten aus der SUPER FEEDER Serie und sind äußerst zufrieden damit - als professionele Feeder-Angler sind wir an einen gewissen Standard gewöhnt - daher waren wir mahr als überrascht in diesem Preissegment solch durchdachte dynamische Ruten zu finden die sowohl beim Wurf als auch im Drill perfekte Eigenschaften aufweisen. Egal ob mit Method-Feeder auf Karpfen oder mit dem Futterkorb auf Rotaugen und Brassen, in diesen Serien ist für jeden das Richtige dabei.

Im Lieferumfang sind bei jeder Rute (Feeder) 2 Spitzen enthalten - 1 oz & 2 oz - diese fallen allerdings weicher aus als man es von anderen Herstellern gewohnt ist - somit bietet sich die 1 oz Spitze perfekt für die Futterkorb-Angelei an, während das 2 oz Modell ideal für den Method-Feeder geeignet ist.

Alle Spitzen sind in beiden Serien miteinander kompatibel!


Nun habt ihr allerdings immer noch keine Ahnung mit welcher Preiskategorie ihr rechnen müsst ?! - Beide Serien bewegen sich mit einer von der Firma vorgeschlagenen Unverbindlichen Preisempfehlung von 59,95 € - 84,95 € eher im untern Bereich - lasst euch dennoch nicht täuschen - ihr erhaltet Ruten in Spitzenqualität !!!


Gerne könnt ihr unsere Jungs vom Fishingteam ASA bei Fragen kontaktieren oder euch die Ruten live am Wasser ansehen .

 


Den kompletten Beitrag findet ihr auf unserer Facebookseite Anglershop Aschach


Fishingteam Anglershop Aschach
#fishingteamasa
Anglershop Aschach
#anglershopaschach




Grüße

Max





Donnerstag 03.01.2018


Sonubaits HEMP Natural


Über viele Jahre hinweg verwendeten wir ausschließlich Baittech Hanf - eine der unserer Meinung nach besten Hanfvarianten die es in Dosen zu kaufen gab - leider versiegte mit Ende des Jahres 2018 die Bezugsquelle für Baittech-Produkte nach einer langen Phase mit Lieferschwierigkeiten komplett.

Also musste Ersatz an den Mann um die entstandene Lücke bestmöglich zu schließen - bei der Suche nach geeigneten Herstellern, stießen wir schnell auf einen alten Bekannten der uns zu unseren Anfängen bereits mit hochqulitativem Futter und Hakenködern belieferte - gleichbleibende Qualität auf die man sich immer verlassen konnte -> SONUBAITS.

Ein kurzer Blick ins Programm und siehe da, unbehandelter (ungeflavourter) Hanf in der Dose! - natürlich lag es für uns auf der Hand das dieser einer der ersten zum testen sein würde - wie wir es über Jahre hinweg geschafft haben, den Hanf im Programm zu übersehen ist nach wie vor ein Rätsel :-)


Wir sollten die Entscheidung auch nicht bereuen! Bereits beim Öffnen der ersten Dose war die Überraschung groß (und das im wahrsten Sinne des Wortes) - die enthaltenen Hanfkörner waren um ein vielfaches größer als wir das von anderen Herstellern gewohnt waren. Weiter fiel sofort auf, das die Körner sehr gut aufgeplatzt waren und einen schönen weißen Keim vorweisen konnten - beides ein Zeichen von sehr guter Ausgangsware und Zubereitung.


Zum Glück erhielten wir die ersehnte Lieferung noch kurz vor Weihnachten und hatten somit Zeit gleich am Wasser das Geplante in die Tat umzzusetzen - mit der Feeder auf Rotaugen - eine äußerst abwechslungsreiche Angelei mit Höhen und Tiefen bei der man teilweise an den schlauen Rotaugen verzweifeln kann - genau richtig für einen Test.


Aufgrund der Größe, boten sich die Hanfkörner natürlich auch als Hakenköder an - mit einem Haken der Größe 16 ließen sich die Körner perfekt ködern und brachten schnell das ein oder andere "Großrotauge" - für den Futterkorb zermatschten wir einige Körner mit der Wurmschere um den attraktiven Geruch auch mit in unser Grundfutter zu bringen. Zu diesem Tag gab es natürlich auch einen eigenen Blog-Eintrag den ihr >>> hier <<< finden könnt.






Ihr habt Fragen zum Produkt? Ihr könnt uns jederzeit über das Kontaktformular erreichen - Bis bald am Wasser!


Euer

Fishingteam Anglershop Aschach

 



Dienstag 27.11.2018


Cresta EVA Base Bag


Mittlerweile durften wir schon einige Produkte aus dem Hause CRESTA in Händen halten - aber vor allem eine Tasche ist uns dabei sofort aufgefallen - der EVA Base Bag!


Der Feind aller Angler? - Feuchtigkeit! Mit dieser Tasche gibt es keine Probleme mehr - egal ob Dauerregen oder wie aktuell im Spätherbst Nebel und Tau - alles bleibt in den 100% wasserdichten Base Bags garantiert trocken.


Beim Design wurde seitens des Herstellers mitgedacht - das Gesamtmaß der Tasche ist mit 45 x 27 x 21 cm äußerst kompakt bemessen, dennoch bietet der Innenraum genügend Platz um alles ordentlich unterzubringen. Die beste Option sind natürlich die originalen Zubehörtaschen von CRESTA, mit diesen wird der Platz im Inneren optimal ausgenützt. Aber keine Sorge, auch Accessory Bags anderer Hersteller finden in der geräumigen Basistasche ausreichend Stauraum - wir verwenden zur Zeit Zubehörtaschen von Guru wie z.B. die Fusion 800, Fusion 420, Fusion 210 & Fusion 150 welche ebenfalls perfekt im Inneren Platz finden - da bleibt sogar noch etwas Raum um anderes Tackle wie Sprühflasche, Falteimer und ein paar Getränkedosen für den großen Durst zwischendurch zu verstauen.


Ein weiterer Vorteil gegenüber normaler Carry-Alls ist die gute Stapelfähigkeit der Base Bags - durch den umlaufenden, verstärkten Rand ist es problemlos möglich mehrere Taschen platzsparend im Auto übereinander zu stapeln ohne den Inhalt der jeweils anderen Bags zu beschädigen.


Wieder mal ein Artikel der Kategorie: UNSCHEINBAR aber UNVERZICHTBAR!


In diesem Sinne, werdet ihr die CRESTA Base Bags in Zukunft sehr häufig bei uns am Wasser antreffen können - wir lieben sie :-)



Ihr habt Fragen zum Produkt? Ihr könnt uns jederzeit über das Kontaktformular erreichen - Bis bald am Wasser!


Euer

Fishingteam Anglershop Aschach

 





Mittwoch 24.10.2018


CRESTA Futterkörbe


Letzte Woche traff eine Testbestellung der holländischen Firma CRESTA bei uns ein - unter anderem auch Futterkörbe. Diese wollten wir natürlich gleich genauer unter die Lupe nehmen und waren bereits beim ersten Griff total begeistert von den Körben!


Als wichtigstes Merkmal fiel uns natürlich sofort der extrem starke Draht auf - wie man es von Edelstahlkörben gewohnt ist, sind auch diese Körbe nicht zu verbiegen - ein riesengroßer Pluspunkt in der modernen Feeder-Angelei - beim "Abdrücken" des Korbes an der Außenseite passiert es bei leichten Drähten nur zu gerne das man diese in alle Himmelsrichtungen verbiegt.

Generell ist die Verarbeitung der Körbe mehr als erstklassig - keine scharfen Kanten, keine Grate und vor allem ist das Drahtgitter auch bei den kleinen Modellen tief im Blei vergossen! Also definitiv kein Ausreißen des Gitters wie bei vielen anderen Modellen.


Der nächste Punkt ist vielen nicht wichtig, dennoch möchte ich auch darauf kurz eingehen: Die Körbe sind schwarz beschichtet! Erfahrungsgemäß ist vor allem in seichten Gewässern ein "blanker" Edelstahlkorb eher hinderlich für die Angelei da er bei klarem Wasser gerne dazu neigt das einfallende Licht zu reflektieren - jeder steht bei diesem Thema zu seiner eigenen Meinung, dennoch kann die dunkle Farbe auch nicht schaden :-)


Auch die Auswahl lässt nicht viele Wünsche offen - folgende Modelle sind in der aktuellen Serie vertreten:


Extra Small - 6 mm Masche - 1,8 x 2 cm

- 10 g
- 15 g
- 20 g


Small - 6 mm Masche - 2,4 x 2,7 cm


- 15 g
- 20 g
- 30 g
- 40 g


Medium - 6 mm Masche - 3 x 3,2 cm


- 15 g
- 20 g
- 30 g
- 40 g
- 50 g


Large - 8 mm Masche - 3,2 x 3,5 cm

- 20 g
- 30 g
- 40 g
- 50 g
- 60 g
- 70 g
- 80 g


Extra Large - 8 mm Masche - 3,7 x 4,3 cm

- 60 g
- 80 g
- 100 g
- 120 g
- 140 g
- 160 g


Extra Large Krallen-Korb - 8 mm Masche - 3,7 x 4,3 cm

- 100 g
- 120 g
- 140 g



Preislich varrieren die Körbe je nach Modell und Gewicht zwischen 1,40 € - 2,70 €


Eines steht definitiv fest - diese Körbe werdet ihr in Zukunft öfter an unseren Montagen finden können - vor allem die XS Modelle haben uns schon jetzt voll und ganz überzeugt!

 



Mittwoch 04.04.2018



Die erste Lieferung der neuen Guru XL Reaper ist bereits letzte Woche bei uns eingetroffen, was wäre am Osterwochenende also anderes zu erwarten gewesen als das wir das Ding gleichmal auf Herz und Nieren testen ;-)




Eine Auflage die auf den ersten Blick schlicht und einfach aussieht aber durchaus durchdacht ist! Wir alle kennen die üblichen Feederablagen: ganz aus Metal, glatter Schaumstoff oder gerillter Schaumstoff - hier möchte ich nun auf die Vor- und Nachteile aller Auflagen, nach meiner persönlichen Meinung, etwas näher eingehen:

Metal:

+ extrem glatt
+ einfaches Nachschieben der Rute um die Schnur zu lockern oder zu straffen
- steht die Rute steiler nach unten, kann es sein das sie nach vorne wegrutscht (gerne wenn man sie am Knie ablegt)
- Metal bleibt Metal, auch wenn ihr die Rute noch so vorsichtig ablegt, auf kurz oder lang werdet ihr die Lackierung beschädigen
- bei seitlichen Windböen verrutscht die Rute sehr leicht


glatter Schaumstoff:

+ glatt
+ einfaches Nachschieben der Rute um die Schnur zu lockern oder zu straffen
- steht die Rute steiler nach unten, kann es sein das sie nach vorne wegrutscht (gerne wenn man sie am Knie ablegt)
- bei heftigen Bissen schneidet die Schnur gerne in den Schaumstoff ein, bleibt hängen oder beschädigt den Schaumstoff enorm
- bei seitlichen Windböen verrutscht die Rute sehr leicht

gerillter Schaumstoff:

+ Rute liegt bei Windböen stabiler
- schwieriges Nachschieben der Rute aufgrund der Rillen
- steht die Rute steiler nach unten, kann es sein das sie nach vorne wegrutscht (gerne wenn man sie am Knie ablegt)
- bei heftigen Bissen schneidet die Schnur gerne in den Schaumstoff ein, bleibt hängen oder beschädigt den Schaumstoff enorm

 


Ihr seht, die Nachteile aller Auflagen überwiegen zumeist den Vorteilen - doch inwiefern unterscheidet sich nun die XL Reaper von ihren Vorgängern?


Eine Kombination aus allen Bestandteilen anderer Auflagen unterbindet die Nachteile der klassischen Auflagen, so z.B.:

+ durch die mit hartem Gummi beschichtete Auflage ist ein Wegrutschen nach vorne nahezu ausgeschlossen
+ die feine Rillung ermöglicht einerseits ein leichtes verschieben der Rute, stabilisiert diese in Kombination mit der Gummibeschichtung aber auch bei Seitenwind gegen Verrutschen
+ durch die harte Gummierung wird ein Einschneiden der Schnur auf ein minimum reduziert
+ ein um 360° verstellbarer Anschlagpunkt sichert die Rute bei einem Biss
- leider hat die Auflage nur 1 Anschlagpunkt, benötigt man ihn auf der anderen Seite, muss man die Auflage drehen




Wir testeten die Auflage am vergangenen Wochenende - juhhuuu mit Regen und stark böigem Seitenwind - also ideale Testbedingungen. Der Erste Eindruck ist mehr als vielversprechend - kein Verrutschen (weder seitlich noch nach vorne), einfaches nachpannen der Schnur und ganz wichtig, obwohl wir mit dem Method-Feeder angelten kein Einschneiden der Schnur in die Auflage. Gesamturteil daher: SEHR GUT



Natürlich werden wir das gute Stück im "Langzeittest" im Auge behalten und euch darüber auf dem Laufenden halten. Wie immer gilt auch hier: Solltet ihr Fragen zur Auflage oder etwas anderem haben, könnt ihr mich gerne via Mail oder Facebook kontaktieren.


Grüße

Max



Samstag 17.02.2018

Viele von uns kennen das Problem! Feedern mit Schnurclip und dann steigt ein kampfstarker Fisch wie Barbe oder Karpfen ein - meist endet das in einem Vorfachbruch oder Ausschlitzen.

Seit mehreren Jahren verwenden wir nun ein kleines Hilfsmittel welches uns in solchen Situationen noch nie im Stich gelassen hat -> das Feeder-Gummi


Einfach in der Handhabung und in Sekunden einsatzbereit ... Nach dem Auswurf einfach das Gummi über den Spulenkopf ziehen und im Schnurclip fixieren - so einfach!
Ermittelt ihr euren Angelplatz mittels eine Ablängers, gibt es einen kleinen Trick der euch das Aufspannen des Gummis nochmals erleichtert - klippt einfach wie gewohnt die Schnur nach dem einlängen in den Schnurclip - dann zieht ihr wie gehabt das Feeder-Gummi über den Spulenkopf, klippt die Schnur aus und das Gummi ein - fertig!

Ihr seht, die Handhabung ist sehr einfach und der Effekt enorm!


 



Die Gummis besitzen eine hohe Zugkraft und halten auch bei Würfen mit extrem schweren Futterkörben über Stunden problemlos stand. Fischt man mit sehr feinen Vorfächern, hat es sich bewährt das Gummi an einer Stelle leicht einzuschneiden um ein schnelleres durchreißen bei einem größeren Fisch zu erleichtern.

Die flache Form des Gummis hat den zusätzlichen Vorteil das beim Wurf die Schnur nicht abgebremst wird und sauber über den Gummi abrollt. Zur besseren Sichtbarkeit am Spulenkopf gibt es das Gummi in 2 Farben (weiß & schwarz) - das erleichtert euch das entfernen nach einem erfolgreichen Bruch :-)


Versucht sie doch selbst, ihr werdet begeistert sein wie diese kleinen & kostengünstigen "Helferlein" eure Angelei vereinfachen werden.



Max
Fishingteam Anglershop Aschach




Dienstag 07.02.2018

BEHR Trendex Artificials

Seit einiger Zeit benutzen wir nun die Behr Trendex Artificials bei unserer Angelei.

Die Maden aus der Trendex-Serie sind schwimmend und somit ideal geeignet um Pop-Up & Slow-Sinking Köder zu kreieren. Gerne verwenden wir sie an stehenden Gewässern mit langem Vorfach (80 - 120 cm) auf Weißfische wie Giebel, Brassen und Rotaugen. Eine Trendex Made in Schockfarbe kombiniert mit 1-2 echten Maden sinkt im Wasser am langen Vorfach extrem langsam ab und bleibt so viel länger im Sichtfeld der Fische.

Sollten die Fische beißfauler sein (was in den meisten Fällen wohl eher zutrifft) empfielt sich die Verwendung eines Köders der normal absinkt und eher stationär am Boden liegen bleibt - hierfür eignen sich die Trendex Maiskörner vorzüglich - sie besitzen nur einen minimalen Auftrieb der durch das Hakengewicht + 2 Maden komplett verloren geht. Meist ist es schwierig mit den am Markt erhältlichen Fake-Maiskörnern auf kleinere Weißfische zu angeln, da diese meist viel zu groß oder einfach zu hart sind. Die Trendex Körner sind zum einen extrem weich und vorteilhafter Weise in 3 verschiedenen Größen im Päkchen abgepackt.

 
 

Das kleinste Korn ist ca. 1/4 einer 1 cent Münze und somit perfekt auch für mittlere Rotaugen geeignet.


Beim Method-Feedern spielen die Köder ebenfalls einige Vorteile aus. Wer kennt es nicht, auf die üblichen Method-Boilies, Pellets und Co. bekommt man an einigen Gewässern nur schwer Bisse, da die Fische das Spiel meist schon durchschaut haben. Ein alternativer Köder muss her, aber wie fische ich am besten mit Mais oder Maden im Flat-Feeder ohne den Köder beim Einpressen zu zerdrücken?

Hier kommen die klaren Vorteile dieser Köder zum Zug. Einem extrem weichen und zugleich robusten Gummi-Maiskorn ist es relativ egal wie fest man es in die Method Mould presst, es wird niemals vom Haar fallen. Auch die Maden sind für diese Art der Angelei bestens geeignet - vor allem wenn man den Pop-Up Effekt ausnutzen möchte. Entweder man lässt 2-3 Trendex Maden in voller Vorfachlänge auftreiben (Method meist 10 cm) oder man variiiert die Höhe der Köder mit einem Method-Clip. Beide Variianten haben bei verschiedenen Situation bereits ihr Stärken unter Beweis gestellt.

Ihr seht, die Anwendungsmöglichkeiten für solche "Fake-Baits" sind vielfälltig und der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Probiert sie doch einfach mal selbst aus, ihr werdet erstaunt sein wie diese Köder eure Erfolge zusätzlich steigern können.



Max
Fishingteam Anglershop Aschach





Sonntag 28.01.2018

Nach der Überarbeitung der Seite, werden die Blogs ab sofort wieder hier für euch ersichtlich sein. Leider sind die alten Blog-Einträge bei dieser Prozedur verloren gegangen bzw. lassen sich nicht mehr korrekt einfügen, daher werden wir uns bemühen die Seite schnell wieder mit Infos & Tipps für euch zu füllen.